Wise Fools – Weise Narren

 
Till Eulenspiegel, Hodja Nasreddin, Anansi, Koyote… in jeder Kultur gibt es die weisen Narren, die einen immer wieder vor die Frage stellen: „Ist es nun schlau oder verrückt?“ Jeder neue Gedanke, jede Innovation kann in beide Richtungen laufen. Meist ist es eine Gratwanderung.
Diese Geschichten provozieren, regen zum Nachdenken an und unterhalten. Traditionelles, aber auch aktuelle Narrengeschichten sollen Begegnung schaffen, durch Lachen, durch betretenes Schweigen, durch unfassbares Staunen.

Das Festival entstand zum einen aus der Faszination für andere Sprachen und der Idee es vielen Menschen möglich zu machen, fremden Sprachen zu lauschen und doch alles zu verstehen! Sprachen sollen kein Hindernis sein, sondern sind eine weitere Möglichkeit zur Kommunikation.

Die zweite Faszination sind die Orte und ihre Geschichten. Noch gibt es sie, die vielen kostbaren Welten in den kleinen Läden der Altstadt, machen wir sie zu unseren Welten und nutzen sie als Orte der Begegnung und des Austausches mit anderen. Erzählen wir ihre Geschichten!

Die dritte Faszination letztendlich gilt der wiederauflebenden Kunst des Erzählens. Wenn wir von Auge zu Auge und von Herz zu Herz eine Geschichte erzählen, dann ist das unmittelbar. Wir reisen gemeinsam durch unsere inneren Bilder und verstehen: Im Kern der Geschichte sind alle Menschen gleich…

Schon drei Jahre alt ist das Erzählkunstfestival und dabei stetig gewachsen, so dass es nun bereits an 4 Tagen Veranstaltungen gibt! Am Samstag sogar 3 Veranstaltungen parallel, aber lasst euch nicht verwirren – die fabelhaften Fabelwesen und weisen Wegweiser geleiten euch sicher von Ort zu Ort.

Und all das braucht viele Unterstützer und helfende Hände, denen ich genauso wie den Künstlern und Kooperationspartnern tausendundein Mal danke.

Ich wünsche euch/dir ein herzzerspringend freudvolles Festival!

Kathinka Marcks
(Künstlerische Leitung)

Foto: Sebastian Kautz